Singen und Musizieren erhebt uns

Warum fühlen wir beim Singen und Musizieren eine Kraft, die uns deutlich emporhebt oder emporzieht? Diese Kraft, die wir körperlich nach oben gerichtet empfinden, auch wenn wir “aus ganzem Herzen” und mit allen zur Verfügung stehenden physischen Kräften singen, Geige oder Klavier, Flöte oder Trompete spielen, ist eine reale Wahrnehmung und alle, die eine Melodie singend oder auf einem Instrument einmal “geschmettert” haben, sollten dies’ wieder mal tun und bewusst darauf achten, welche unwillkürlichen Empfindungen entstehen – und zwar im Kopf. Deshalb gibt es wohl schon immer die Verbindung von ‘Singen’ – ‘Musizieren’ und ‘Himmel’. Musik hat immer auch mit Kommunizieren zu tun und so entstand etwas zugleich Naheliegendes und Neues: der “#soundheaven#”©, der etwa so definiert werden könnte: “in Hashtags encapsulated soundheaven to being bound to where music is”, in diesem finden sich alle wieder, die Pop, Rock, Jazz und deren Weiterentwicklungen oder deren komplette (jeweiligen) Neuerfindungen selbst singen, spielen oder gerne hören und sich davon emportragen lassen. Alle, die Werke der Klassik und Romantik, geistliche oder traditionelle Lieder und Musik singen, musizieren oder hören und die einzigartige Erhebung menschlichen Seins erleben, befinden sich in diesem Moment im #Klanghimmel#©, der wie der #soundheaven#©, sich jederzeit und überall, dank seiner Hashtags, in Größe und Umfang genau auf die einstellt, die in diesem Moment aus ihrem Alltag, aus Anstrengungen, Zerstreuungen oder Langeweile emporgetragen werden, um Glück, innere Ruhe und Konzentration zu erleben. Und alle, die da waren, wollen erneut hin, auch, weil alle, die gerade Musik machen oder hören und lieben, dort sind, denn #soundheaven#&#Klanghimmel# ist natürlich identisch, es ist ein- und derselbe Himmel.

Ruth Tollnek

Kommentare sind geschlossen.